Login
Account-ID:

Passwort:

Sprache: Deutsch
Englisch

Informationen zum Thema Onlinegames

Inhaltsverzeichnis

Was sind Onlinegames?

Onlinegames sind, wie der Name schon sagt Games für die eine Internetverbindung benötigt wird, also online gespielt werden. In der Regel gibt es hier keinen Singleplayer oder Offline Modus, denn sehr häufig sind diese Spiele auf einem reinen Multiplayer Modus aufgebaut, in denen sich Spieler untereinander messen können. Meist mit eigenem Ranking versehen erfreuen sie sich großer Beliebtheit in der Gamingszene. Ein großer Vorteil von Onlinegames ist es, das sehr viele Spieler zur selben Zeit zusammen spielen können.

Während man in den Anfängen des Internets noch reine Textadventures gespielt hat, haben sich durch Technologie Sprung und die schnellen Internetverbindungen zwei wesentliche Gattungen gebildet: Die Browser-basierten und die Client-basierten Onlinespiele.

Der Unterschied zwischen einem Browsergame und einem Clientgame

Zum einen gibt es die Variante in der generell über die Webseite des jeweiligen Anbieters gespielt wird ohne einen Download durchführen zu müssen. Diese Variation nennt man Browsergame. Hierbei wird das Spiel ganz einfach über den normalen Internet-Browser geöffnet und das Spiel geladen, ähnlich einer Webseite. Der Vergleich mit einer Webseite ist dabei gar nicht unangebracht, da viele Browserspiele auf der Ausgabe von HTML-Code basieren. Eine weitere Variation der Browsergames benötigt zusätzliche Plugins, wie zum Beispiel Flash oder Java, kann aber ebenfalls in jedem modernen Webbrowser gespielt werden.

Anders ist es bei einem Clientgame: Hier muss der User zuerst einen Account anlegen, um am Zockergeschehen teilnehmen zu können. Hinzu kommt, dass die wesentlichen Komponenten des eigentlichen Spiels als Software herunterladen und installiert werden muss: Der sogenannte Client. Diese Software enthält die Dateien für das Spiel, stellt die Verbindung zum Netzwerk und somit zu den anderen Spielern her. Die erforderlichen Dateien werden in der Regel direkt auf der Homepage zum kostenlosen Download angeboten.

Anders als bei regulären Computerspielen, bei denen Grafik und neueste Technik am wichtigsten sind, liegt der Schwerpunkt bei der Spielbarkeit auf möglichst vielen Systemen. Clientgames haben in den meisten Fällen recht niedrige Anforderungen an die Hardware des Spielers, um zu gewährleisten, dass möglichst viele Spieler das Game auch ohne Probleme nutzen können.

Welche Techniken gibt es?

Ein kleiner Einblick in die aktuellen Techniken, mit denen Client- und Server- seitige Spiele arbeiten.

Clientseitige Onlinespiele
Bei den Clientseitigen Onlinespielen, wird der sogenannte Client zum Download angeboten. Dieser beinhaltet alle relevanten Spieledaten: Grafiken, Texte, Audiofiles, sowie den Programmcode für das Spiel und die Verbindung zum Server. Auf dem Server selber befinden sich in der Regel also keine Spieldaten. Hat der Spieler den Client heruntergeladen und auf seinem Computer installiert, kann er mittels Login Verbindung zum Spiele-Server aufbauen. Der Server regelt mittels Peer-to-Peer Technologie die Kommunikation der Spieler innerhalb des Spiels - Er vermittelt also dem Client und somit auch dem Spieler, wo sich zum Beispiel andere Spieler innerhalb der Spielwelt befinden und ermöglicht die Interaktion mit ihnen.

Ein großer Vorteil von Clientgames ist der Download der Spieledaten. Diese werden einmalig installiert und durch Updates auf aktuellen Stand gehalten. So können Clientgames komplexere Spielwelten mit aufwendigeren Grafiken ermöglichen, welche bei Serverseitigen Onlinespielen in dieser Form noch nicht möglich sind.

Serverseitige Onlinespiele
Serverseitige Spiele, welche in den meisten Fällen Browserspiele sind, werden direkt über den eigenen Browser wiedergegeben. Der Spieler meldet sich via Login beim Spiel-Server an, dort läuft dann das eigentliche Programm (Spieledateien höchstwahrscheinlich geschrieben in PHP, SQL, Ajax / Javascript, etc.) und gibt die Daten, wie Grafiken, Texte und Co direkt an den Browser aus. Der Server regelt also das Spiel und kommuniziert direkt mit dem Browser / Spieler. Eine Auslieferung des ungeparsten Spielecodes an den Spieler selbst erfolgt also nicht.

Die Interaktionen gleichen denen einer Webseite, da das Spiel im Prinzip einer Homepage im Spiele-Look aufgebaut ist. In der Regel werden dafür keine Plugins zum Spielen benötigt. Aber auch hier gibt es Ausnahmen: Spiele die ein Plugin, wie z.B. Flash, Java oder Shockwave benötigen, welches ebenfalls im Browser geladen werden können.

Flash ist weit verbreitet unter den Browsergames und bietet im Vergleich zu reinen Text/Grafik Browsergames eine aufwändige Grafik und komplexere Spiele. Bei Flash werden die spielrelevanten Daten mittels Flash-Plugin vom Spiele-Server zwischengeladen und im Browser "gerendert" ausgegeben. Es gibt Flashspiele welche sie im Browser alleine, gegen den Computer oder mit anderen Menschen spielen können.

HTML5 ist eine noch relativ neue und am Anfang stehende Variante in denen keine Plugins ( kleinere Programme ) für das eigentliche spielen benötigt werden. Alles läuft direkt über den Browser, der Funktionen, wie zum Beispiel: Animation, 3D-Rendering etc. übernimmt und diese direkt ausgibt. Da lediglich der normale Browser benötigt wird, bringt somit einige Vorteile mit sich. Es ist z.B. möglich die HTML5 Games auch auf modernen Smartphones zu spielen, welche Flash nicht unterstützen können.

Flash & HTML5 ermöglicht unter anderem, dass Browsergames interaktiver werden und dank der Animationen / Grafikdarstellung mehr in die Richtung der Client- & Computerspiele gehen.

Faszination Onlinespiele

Was fesselt die User an solchen Zockerspielen?

Zum einen ist da natürlich die Tatsache, dass in der Regel alles erst einmal kostenlos ist und zum anderen muss kein Laden aufgesucht werden, um sich erst die jeweilige DVD zu kaufen und installieren. Man kann online direkt loslegen. Dies gilt speziell für Browser- & Clientspiele, von denen sich im Internet eine Vielzahl findet und die von Usern gerne angenommen werden. Doch nicht nur die Tatsache, dass "Kostenlos-Prinzip" ist ein gutes Argument für die wachsende Anzahl an Onlinespielen, sondern auch die Einfachheit daran teilzunehmen ist ganz entscheidend. Keine Extrawege, sondern anmelden und einloggen, alles kann direkt am PC gemacht werden.

Eines der Hauptargumente ist jedoch die Vielzahl an unterschiedlichen Spielwelten. Hunderte Games buhlen um die Spieler. Jedes Spiel hat seine ganz eigene Story / Erzählweiße, bietet Spielwelten mit einfachen oder Details verliebten, atemberaubenden Grafiken und Charakteren. Nahezu jedes erdenkliche Thema wird abgehandelt: Vom japanischem Action-RPG mit einer kruden Hintergrundgeschichte, über das blutrünstige Piratenspiel aus einer anderen Geschichtsepoche, bis hin zu aufwendigen und komplexen Farm- & Aufbausimulationen. Jeder Spieler findet so die passende Nische für sich und das Beste: Gleichgesinnte Spieler mit denen er in seinem Lieblings-Genre spielen & interagieren kann.

Dann wären da noch die speziellen Rankingsysteme. Der Reiz auf Platz 1 in Europa oder gar in der Welt zu kommen ist natürlich enorm groß. Natürlich ist sich jeder Zocker darüber im Klaren das es eine Vielzahl von Gegenspielern gibt die das gleiche Ziel verfolgen. Aber genau diese Tatsache macht den Reiz aus. Sich mit den Besten der Besten zu messen und vielleicht zeigen zu können, dass man selbst noch besser ist, ist der größte Ansporn den ein Zocker haben kann.

Die beliebtesten Kategorien der Onlinespiele

Aufbauspiele
Sehr beliebt unter den Spielern ist die sogenannte Aufbausimulation. Bei dieser Spielvariante baut man z.B. seine eigene Stadt auf. Man fängt ganz klein und arm mit einem winzigen Dorf und wenig Einwohner an, und versucht sich Stück für Stück bis zu einer Metropole oder Imperium hochzuarbeiten. Man baut Gebäude für die Industrie Werkstätten, Minen und Verarbeitung. Sorgt für die Unterkünfte der Bevölkerung und deren Bedürfnisse.

Actionspiele
Hier steht die Action im Vordergrund. Ob mit den Panzer fahren oder ein spannendes Autorennen starten, in den Krieg ziehen oder Monster verhauen bei den Actiongames ist dies alles möglich. Es gibt zahlreiche verschiedene Actionspiele, welche man ausprobieren kann.

Strategiespiele
Auch eine sehr beliebte Kategorie sind die Strategiespiele. Hier liegt das Augenmerk auf der Taktik und Strategie des Spielers. Viele verschiedene Varianten stehen auch hier für den Spieler bereit. Ob man sich lautlos mit seinen U-Boot den feindlichen Frachtern nähert um diese zu versenken oder seine Burg verteidigt um im richtigen Moment selbst in die Schlacht zu ziehen. Hier zählt die Strategie.

Rollenspiele ( RPG )
Hier schlüpft der Spieler in die Rolle eines Charakters, welchen man sich meistens selber erschaffen kann. Auch hier gibt es wieder unzählige von Spielvarianten. Ob Fantasy mit Trollen und Elfen oder eher etwas reales, hier hat man eine große Auswahl.

Text-, Foren- & Chatspiele
Dies sind kleine Mini Games welche oft in Foren angeboten werden und ganz puristisch auf einem einfachen Text basieren. Der Teilnehmer nimmt dabei eine Rolle innerhalb des Text-Adventures ein und verfolgt diese weiter. Eine Alternative dazu: Frage und Antwort Varianten zum Zeitvertreib, welche mit Ja oder Nein zu beantworten sind. Diese Art der Spiele ist zwar in Zeiten von Highspeed DSL nicht mehr Zeitgemäß erfreut sich aber immer noch an Beliebtheit.

Free-2-Play,

Freemium oder

Premium?


Wenn das Thema auf Onlinegames kommt, ist für viele der Fakt "Kostenlos spielen" unverständlich. Welcher Spiele-Entwickler arbeitet hart an einem komplexen Spiel und bietet das dann kostenlos im Internet an? Zunächst sollte man aber erst einmal Klar stellen: Niemand arbeitet für Lau - Das gilt auch für Spieleentwickler und Betreiber. Vielmehr arbeiten Onlinegames auf zwei unterschiedliche Arten: Das Premium und das Free-2-Play Model.

Premium oder auch Abo Model: Das Spiel kann gespielt werden, wenn der Spieler ein monatliches Abo abschließt und somit für die Nutzung bezahlt. Alle bzw. die meistens Features können durch den Spieler genutzt werden. Oft ist das bei Clientgames der Fall.

Das Free-2-Play / Freemium Model: Die Grundsoftware des Spiels ist kostenlose und kann von jedem Spieler zu jeder Spielzeit verwendet werden. Zusatzfunktionen, In-Game Items, Spieleverbesserungen oder interne Spielewährungen können gegen Bezahlung erworben werden und verschaffen dem Spieler (falls überhaupt) meist nur einen geringen Vorteil. Vielmehr steht hier die Individualisierung innerhalb des Spiels, durch extra Spielkleidung, andersartige Gegenstände, etc. im Vordergrund. Durch Einsatz von interner Spielewährung wir Gold kann bei manchen Games auch Werbung deaktiviert werden oder es ist möglich schneller dem Ziel näher zu kommen.

Anmerkung: Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich als kurzer allgemeiner Einblick in die Welt der Onlinegames und haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dafür ist die Materie zu Umfangreich. Wenn Sie sich für das sehr umfangreiche Thema interessieren, bieten folgende Webseiten mehr Informationen und lesenswerte Artikel.

TOP